Fanzine-Profil: Das Schubfach

Genre:

Comic, Cartoon

Während im Inneren strenges Schwarz-Weiß herrscht, darf das Titelbild des „Schubfach“ mit Farbe bestechen.

Beschreibung des Zines

Ein echter Exot in meiner Sammlung ist das Magazin „Schubfach“. Denn wie wahrscheinlich ist es, dass ein Heft aus Brasilien seinen Weg in ein Verzeichnis deutschsprachiger Fanzines findet?

Selbst wenn man in Betracht zieht, dass es in Brasilien – vor allem im Süden – eine deutschsprachige Minderheit, die teuto-brasileiros, gibt, betrachte ich die beiden Ausgaben, die ich vom „Schubfach“ besitze, als kleine Schätze.

Der Kontakt kam über das deutsche Comic-Zine „Plop“ zustande, denn auch das „Schubfach“ ist ein fast reines Comic-Magazin, und so einige der Zeichner, die man aus hiesigen Publikationen (vor allem eben dem Plop-Umfeld) kennt, tummeln sich auch dort.

Leider lassen sich keine Informationen dazu ergooglen, was aus dem „Schubfach“ geworden ist. Lassen wir also einige Fotografien der beiden Hefte, die ich besitze, sprechen!

(Die Slideshow lässt sich mit den Pfeil-Tasten navigieren.)

  • Foto: Die Ausgabe #4 (August 2007) des Fanzines „Das Schubfach“.
  • Foto: Detail des Titelblatts der Ausgabe #4 von „Das Schubfach“.
  • Foto:
  • Foto:
  • Foto:
  • Foto:
  • Foto:
  • Foto:
  • Foto: Die Ausgabe #5 (Oktober 2007) des Fanzines „Das Schubfach“.
  • Foto:
  • Foto:
  • Foto:
  • Foto:
  • Foto:
  • Foto:
  • Foto:
  • Foto:
  • Foto: Im „Schubfach“ veröffentlichten viele Zeichner, die man aus deutschen Comic-Magazinen kannte.
  • Foto:
  • Foto:
  • Foto: Luciano, der Herausgeber des „Schubfach“, stand in regem Austausch mit der deutschen und schweizer Comic-Szene.
  • Foto:
  • Foto: Die Rückseite der Ausgabe #5 – und richtig: auch in echt auf dem Kopf.
  • Foto: Detail der Rückseite der Ausgabe #5.